Extreme behandlungen

Es gibt immer mehr Fragen zu extremeren Untersuchungen und Behandlungen. Es ist beabsichtigt, in der kommenden Zeit mehr für „gynäkologische Untersuchungen“ zu ermöglichen. Ihre Hilfe ist sehr willkommen!

Ich frage Frauen, die an extremen Untersuchungen und Behandlungen interessiert sind und Ideen dazu haben, diese per E-Mail an info@gynonderzoek.com.

Darum geht es bei „gynäkologische Untersuchungen“:

  • Komplette Fixierung des „Patienten“ auf einem speziellen Untersuchungstisch
  • Verwendung eines Mundspreizers oder Mundknebels
  • Der „Patient“ sieht nicht, was passieren wird oder wo er seinen ganzen Körper sehen kann (zum Beispiel durch einen Spiegel)
  • „Zwangs“ -Behandlungen wie eine gründliche und eingehende Untersuchung mit einer internen Untersuchung, Fisting, Darmspülung, Spanking, Orgasmus usw.

Was sicher nicht passieren wird:

  • Untersuchungen “mit Blut, Nadeln usw.
  • Alles, was gesetzlich verboten und daher illegal ist

So ist nicht alles möglich, Hygiene und Sicherheit bleiben oberstes Gebot. Immerhin muss es auch Spaß machen!

Im Moment können Sie zu „Gynäkologische Untersuchungen“ gehen:

Fisting:

Da der Arzt / Frauenarzt keine großen Hände hat, ist das Fisting vaginal und anal.

Spanking:

Schläge (nur Gesäß) sind möglich. Dies geschieht nur von Hand, nicht bei anderen Objekten. Stanzen bis zu möglichen Verstümmelungen ist nicht möglich. Sie werden zweifellos rote Gesäß bekommen.

Extremer Einlauf:

Eine gute Darmspülung mit „Zwang“ mit erheblichen Mengen.